Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2020 angezeigt.

Verbrenn Dir nicht die Finger

Immer wieder liest man in Foren über stark gefallene Aktien und das man sie doch jetzt kaufen sollte, da diese ja nun 50% billiger sind als vor ein paar Wochen noch.

Als 2017 bekannt wurde, dass mit den Bilanzen bei dem Möbelhersteller Steinhoff gemauschelt wurde, brach die Aktie kräftig ein. Während die Aktie am 30. November noch mit 3,47 Euro gehandelt wurde, gab es am 29. Dezember 2017 nur noch 0,315 Euro für eine Steinhoff-Aktie.
In sehr vielen Facebook-Gruppen wurde nach dem Einbruch darüber diskutiert, ob man nicht jetzt, wo die Aktie gefallen ist, (nach-) kaufen sollte. Schließlich ist die Aktie ja jetzt soooo viel billiger und war mal soooo viel teurer. Heute (24.06.2020 ca. 20:00 Uhr) zeigt Google den Wert mit 0,051 Euro an.

Auch bei dem "chinesischen Starbucks" Luckin Coffee wurde Anfang April 2020 eine Bilanzfälschung festgestellt und die Aktie brach ordentlich ein. Wie auf finanztrends.info nachzulesen ist, verlor das Papier zwischenzeitlich 85%.
Auch nach diesem Ere…

FOMO an der Börse

In diesem Artikel möchte ich euch den Begriff FOMO erklären, was FOMO mit der Börse zu tun hat und ob es für einen langfristig investierten Buy-and-Hold-Anleger überhaupt relevant ist.
FOMO steht für "fear of missing out", also die Angst, etwas zu verpassen.
Der Psychologe und Verhaltensforscher Dan Ariely von der Duke University in North Carolina bezeichnet FOMO als die Angst, durch das Treffen falscher Entscheidungen, wie man seine Zeit verbringt, die beliebtesten Partys, die lustigsten Aktionen oder die besten Erfahrungen zu verpassen.
Für FOMO in Verbindung mit digitalen Medien kann man soziale Netzwerke als Beispiel nehmen. Auch hier erleiden immer mehr Menschen den Zwang, stehts auf dem Laufenden zu sein, stundenlang in Facebook die Statusupdates der Freunde zu checken oder durch Twitter und Instagram zu stöbern.
Verhaltensforscher gehen davon aus, dass die Angst, etwas zu verpassen, auch durch soziale Netzwerke steigt. Laut Wikipedia tritt FoMO sowohl bei Menschen auf, d…

Depot entsparen

Die meisten von uns besparen fleißig ihre ETFs, um Vermögen aufzubauen und damit für das Alter vorzusorgen. Wer im jungen Alter von zwanzig Jahren anfängt, jeden Monat 150 Euro in ein ETF zu stecken, welcher jährlich sieben Prozent abwirft, hat sich dank Zins und Zinseszins mit 60 ein Vermögen von 372.986,30 Euro aufgebaut. Wer das Ganze nachrechen möchte, oder es mit seiner Anlagezeit und seiner Sparrate ausrechenden möchte, kann dies ganz einfach mit diesem Zinseszinsrecher machen. Doch wie verhält es sich mit dem entsparen, wenn wir dann später mal auf Rente gehen und von unserem ersparten die Rente aufbessern möchten? Darum geht es in diesem Artikel.
Natürlich kann ich nicht sagen, was es in Zukunft für Produkte geben wird, sondern kann nur vom heutigen Stand ausgehen. Wer weiß, ob es später noch andere Möglichkeiten gibt. Um die Rechnungen einfach zu halten, rechne ich die anfallenden Steuern und Depotgebühren nicht mit ein. Zum einen würde es die Veranschaulichung negativ beeinflu…