Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2020 angezeigt.

Die Lüge vom passiven Investieren

Immer wieder ist in verschiedenen Foren und Blogs zu lesen, dass die meisten aktiven Investoren den Markt nicht schlagen. Daher reicht es völlig aus, passiv zu investieren. Aber was genau ist passives investieren und funktioniert das wirklich? Genau diesen Fragen möchte ich in diesem Artikel auf den Grund gehen.

Was ist passives investieren?
Unter passivem investieren versteht man, dass regelmäßig automatisiert Geld angelegt wird, ohne dass der Investor laufend aktiv agieren muss.
Man investiert zum Beispiel passiv, indem man in einen ETF wie den MSCI World investiert, einen regelmäßigen, automatisierten Sparplan laufen lässt und sich um nichts weiter kümmert.
Auch im P2P-Bereich ist passives investieren dank Autoinvest oder Produkten wie Bondora Go & Grow oder Mintos Invest & Access möglich.
Es gibt viele Investitionsmöglichkeiten, die man zum passiven Geld anlegen zählen kann. Um nur einige Beispiele zu nennen wäre da der Bausparvertrag, die Lebensversicherung oder die Rente…

Der Fear & Greed Index - Angst und Gier an der Börse

In diesem Artikel schreibe ich über den Fear & Greed Index, welcher über die Emotionen am Markt Auskunft gibt. Rausgebracht vom US-amerikanischen Fernsehsender CNN Business misst er die Gefühle im Markt, aufgeteilt in "Extreme Fear", "Fear", "Neutral", "Greed" und "Extreme Greed".

Der Fear & Greed Indikator ist für Trader ein wertvolles Tool, für absolute buy and hold Anleger aber nicht relevant, höchstens als nice to know. Trotzdem schadet es auch buy and hold Anlegern nicht, mal von diesem Indikator gehört zu haben

Gier und Angst haben einen großen Einfluss auf die Börsenkurse. Denn während zu viel Angst die Kurse unter ihren fundamentalen Wert schicken können, führt Gier oft zu einer Übertreibung nach oben. Der Fear & Greed Index misst die Emotionen am Markt mit einer Skala von 0 für extreme Angst bis 100 für extreme Gier.
Steigende Kurse führen oft zur Gier, so dass immer mehr in Aktien investiert wird und die Kurse wei…

Gastartikel von Thomas über Leerverkauf von Aktien

Thomas Vittner von thomasvittner.com hat für die Zinszüchterseite einen Gastartikel geschrieben.
Möchtest auch Du Gastautor werden, schreibe gerne Artikel und schicke mir sie als PDF per Mail zu. Nach kurzer Prüfung werde ich den Artikel (sofern in Ordnung) veröffentlichen. Dieser Artikel enthält Affilate-Links, über welche ich Provisionen verdienen kann.  Jeder Autor ist allein verantwortlich für seine Artikel. Der Homepage-Betreiber haftet nicht für Gastartikel. Es ist strengstens untersagt, Artikel von anderen Seiten zu kopieren (geistiges Eigentum).

Leerverkauf von Aktien – das müssen Sie wissen

Das Thema Leerverkauf von Aktien ist von vielen Mythen und Missverständnissen geprägt. Dieser Beitrag dient dazu, Licht ins Dunkel zu bringen. Denn ein Leerverkauf von Aktien – im englischen auch Short Selling genannt - ist keineswegs eine Technik, die man in ein schlechtes Licht rücken sollte. Und genau darüber geht es in den nachfolgenden Absätzen.

Ein Beitrag von Thomas Vittner, Profi Tr…

Das Währungsrisiko beim MSCI World

Wer in einem weltweit gestreuten Fonds wie den MSCI World investiert, investiert automatisch auch in verschiedene Währungen. So sind zum Beispiel die Währungen im MSCI World wie folgt:
62,550 % US Dollar - 10,690 % Euro - 8,410 % Japanische Yen - 4,790 % Pfund Sterling - 3,530 % Schweizer Franken - 2,960 % Kanadische Dollar - 1,900 % Australische Dollar - 1,070 % Hongkong-Dollar - 0,820 % Schwedische Krone - 0,690 % Dänische Kronen - 0,340 % Singapur-Dollar - 0,160 % Norwegische Krone - 0,100 % Südafrikanischer Rand - 0,100 % Neuseeland-Dollar - 1,890 % übrige Währungen (Amundi Index Solutions Index MSCI World UCITS ETF - DR EUR DIS ETF / Stand: April 2020 / Quelle: Comdirect). Aber welche Gefahren bringt das Währungsrisiko mit sich? Genau darüber möchte ich in diesem Artikel schreiben:
Was ist eigentlich das Währungsrisiko? Sollten wir uns US-Dollar kaufen und der Wert des Euro steigt, bekommen wir weniger Euro für unsere US-Dollar zurück. Natürlich haben wir nicht nur ein Währungsrisi…

Was passiert bei einer Bankenpleite mit meinen Anlagen?

Viele Banken haben es wirtschaftlich nicht leicht. Faule Kredite und Negativzinsen machen den Geldhäusern zu schaffen. Doch was passiert mit unseren ETFs, unseren Aktien, unserem Verrechnungskonto und mit unserem Tagesgeld, wenn "unsere" Bank pleite geht? Genau das möchte ich in diesem Artikel klären:

Durch den Einlagensicherungsfonds sind Giro-, Tagesgeld-, und Festgeldkonten bis zu 100.000 Euro je Kunde geschützt. Viele Banken sind zusätzlich einem privaten Einlagensicherungsfonds beigetreten, um sogar mehr als 100.000 Euro schützen zu können.
Wer mehr über den Einlagensicherungsfonds lesen möchte, kann dies hier tun.

Nicht zum Einlagensicherungsfonds gehören Wertpapiere wie Aktien und ETFs. Diese sind Sondervermögen. Das Verrechnungskonto beim Broker ist auch durch den Einlagensicherungsfonds geschützt. Unsere Aktien und ETFs sind unser Eigentum und gehören somit nicht der Bank. Sollte unsere Bank in die Insolvenz geraten, gelangen unsere Wertpapiere nicht in die Insolvenz…