Direkt zum Hauptbereich

P2P-Plattform Robo.Cash stellt sich vor

Die P2P-Plattform Robo.Cash hat für zinszüchter.de ein paar Zeilen geschrieben, um Ihre Plattform vorzustellen.

2018 habe ich mich dort auch registriert und testweise etwas Geld eingezahlt, welches aber nach einer Woche noch nicht investiert wurde. Also habe ich es damals wieder abgezogen.
Die Plattform war noch sehr jung und hatte damals wohl nicht genug Kredite, um allen Investoren gerecht werden zu können, so meine Vermutung.

Das die Plattform so nett ist und extra für zinszüchter.de eine kleine Vorstellung geschrieben hat, bewegt mich jetzt dazu, eventuell doch nochmal ein paar Euro dort hin zu überweisen (obwohl die Plattform immer noch recht jung ist und ich lieber in ältere Plattformen investiere).

Da Robo.Cash in englisch geschrieben hat, habe ich es durch Google übersetzen lassen:

Robo.cash ist eine in Kroatien ansässige, vollautomatisierte P2P-Kreditplattform mit einer 100% igen Rückkaufgarantie für alle Investitionen. Derzeit können Einwohner der Europäischen Union und der Schweiz auf der Plattform investieren.

Robo.cash wurde 2017 innerhalb der Finanzholding Robocash Group gegründet, zu der auch Kreditunternehmen in Europa und Asien gehören. Die P2P-Plattform wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, Mittel für Kredite der Kreditunternehmen der Robocash-Gruppe zu gewinnen. Daher gibt es bei Robo.cash keine Kreditgeber von Drittanbietern. Heute können Nutzer der Plattform in Konsumentenkredite aus Kasachstan, den Philippinen und Spanien sowie in kommerzielle Kredite für Unternehmen der Gruppe in Vietnam und Russland investieren. Obwohl die Laufzeit einiger Kredite bis zu 180 Tage betragen kann, handelt es sich zum größten Teil noch um kurzfristige Kredite mit einer Rückzahlungsfrist von bis zu 30 Tagen. Der durchschnittliche Zinssatz für Anleger beträgt 12% pro Jahr.

Da Robo.cash anbietet, in das einzelne Portfolio seiner Muttergesellschaft zu investieren, wird das Betriebsmodell der Plattform als „Peer-to-Portfolio“ bezeichnet. Es ermöglicht eine 100% ige Rückkaufgarantie für alle Kredite, die am 31. Tag nach Überfälligkeit in Kraft tritt. Infolgedessen geben die Anleger den Kapitalbetrag zurück und erhalten die Zinsen für die Darlehenslaufzeit und die gesamte Rückkaufdauer.

Der Registrierungsprozess bei Robo.cash ist einfach und kostenlos. Zunächst sollte ein Anleger das Antragsformular ausfüllen, ein Portfolio erstellen und Fonds hinzufügen. Wenn ein Portfolio fertig ist, kann ein Anleger eine der Anlagestrategien wählen. Beispielsweise ist es möglich, den vollen Betrag einschließlich der Zinsen oder nur den Nennbetrag wieder anzulegen und den Gewinn auf das Guthaben des Anlegers zu übertragen. Der Investitionsprozess, die Auswahl der Kredite, die Übertragung und die Auszahlung der Mittel erfolgen automatisch.
Robo.cash hat im Berichtszeitraum 9,3 Mio. EUR und 8.250 Investoren angezogen. Damit konnten 1,27 Mio. Kredite im Gesamtbetrag von 117 Mio. EUR finanziert werden. Es wird erwartet, dass die Plattform nach den Plänen der Robocash Group weiter wächst. Derzeit konzentriert sich die Gruppe darauf, das Volumen ihrer bestehenden Märkte zu erhöhen und in neue Länder zu expandieren, insbesondere in Asien. Infolgedessen können die Investitionsmöglichkeiten auf Robo.cash erhöht werden.

Die Plattform Robo.cash agiert innerhalb einer finanziell stabilen und profitablen Unternehmensgruppe. Im Jahr 2017 betrug der Gewinn der Robocash-Gruppe 7,3 Mio. USD; im Jahr 2018 wuchs es auf 11,4 Mio. USD und im Jahr 2019 wird es voraussichtlich 16,3 Mio. USD erreichen.
Wenn die Plattform jedoch ihre Aktivität einstellt, erhalten Anleger vollständige Informationen zu früheren Transaktionen aus der Website-Datenbank, und der Liquidator oder Administrator von Robo.cash ergreift alle erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Wertpapierdienstleistungen an einen anderen geeigneten Controller übertragen werden. Robo.cash aktualisiert die relevanten Site-Daten monatlich gemäß dem Vertrag zur sicheren Speicherung.

Über die Dienste der Robo.cash-Website erwirbt ein Investor die Forderungen gegenüber dem Kreditnehmer auf der Grundlage des Abtretungsvertrags. Sollte ein Kreditgeber in Konkurs gehen oder zahlungsunfähig werden, berührt dies die Bedingungen des Abtretungsvertrags nicht.
Im Rahmen von Abtretungs- und Kooperationsvereinbarungen zwischen Robo.cash und dem Kreditgeber wird die Robo.cash-Plattform als Treuhänder des Anlegers fungieren und die Kontrolle über die Forderungen übernehmen.

Da alle auf Robo.cash integrierten Kreditgeber zur Holding Robocash Group gehören, wird ihre Leistung ständig überwacht, um solche Fälle zu verhindern. Beispielsweise wurde im August 2019 ein Darlehensgeber, TezCredit, aufgrund seiner Ineffizienz von der Plattform entfernt.

Anmerkung von mir:
Trotz der ganzen Sicherheitsmaßnahmen der Plattform sollte man sich als Investor über die allgemeinen Risiken bei P2P-Investments bewusst sein. Im schlimmsten Fall droht ein Totalverlust. Aber wo kein Risiko besteht, gibt es bekanntlich auch keine Rendite.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über ein Like (Daumen hoch) auf der Zinszüchter-Facebook-Seite sehr freuen, Dankeschön
Komm auch du in die Zinszüchter-Facebook-Gruppe.

Wollt auch Ihr bei Robo.Cash investieren, benutzt bitte meinen Affilate-Link (Werbelink). Euch entstehen keine Nachteile, aber Ihr unterstützt damit meine Arbeit. Dankeschön!

Hier geht es zu Robo.Cash (Werbelink)

(Werbebanner)

Transparenzhinweis:
Zum Zeitpunkt des Schreibens des Artikels bin ich nicht in Robo.cash investiert. Eine spätere Investition schließe ich nicht aus.

Lese auch den Artikel "Investieren in P2P-Kredite"

Empfehlungslinks:

Wer sich bei den folgenden Anbietern registrieren möchte und dafür meine Empfehlungslinks nutzt, bekommt zeitweise bei einigen Partnern Prämien und unterstützt meinen Blog:

Bondora (P2P-Plattform)
robo.cash (P2P-Plattform)
Mintos (P2P-Plattform)
Twino (P2P-Plattform)
Viainvest (P2P-Plattform)
Peerbarry (P2P-Plattform)
Neofinance (P2P-Plattform)
Bulkestate (Immobilien-Crowdfunding)
EstageGuru (Immobilien-Crowdfunding)
Profitus (Immobilien-Crowdfunding)
Bison (App der Stuttgarter Börse für Bitcoin & Co. (Android & iOS)
Tarifvergleich (Tarifvergleich von Versicherungen, Strom, Gas usw)
shoop.de  Hol Dir jetzt Dein Cashback bei über 2.000 Partnern
fondsdiscount günstige und gute Broker, Festgeldvergleich uvm.
smartbroker 4 € je Order, 0 € Depotgebühren, alle deutschen Börsenplätze

Disclaimer: Als Hobbyanleger schreibe ich lediglich über meine Erfahrungen und zeige verschiedene Möglichkeiten des Investierens auf. Ich fordere niemanden zu irgendeiner Art der Investition auf oder gebe Empfehlungen. Ich betreibe keine Anlageberatung. Der Handel mit Wertpapieren, P2P-Krediten, Crowdfunding und anderen zinsbringenden Anlagen ist mit starken Risiken behaftet und können im Extremfall zum Totalverlust führen. Jeder ist für sein Tun und Handeln selbst verantwortlich. Über bereitgestellte Affiliate-Links bekomme ich Provisionen. Durch das Registrieren über Affilate-Links geben Sie Ihre Daten den jeweiligen Betreibern weiter. Ich hafte (trotz intensiver Recherche) weder für die Richtigkeit meiner Artikel, noch für Eure Investitionen. Auch für Inhalte externer Links übernehme ich keine Haftung.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie viele ETFs brauche ich?

Wer noch nicht genau weiß, was ein ETF ist, sollte zuerst diesen Artikel lesen.
Immer wieder lese ich in verschiedenen Foren die Frage, ob man zu seinem bestehenden ETF-Portfolio nicht noch mindestens einen weiteren ETF hinzunehmen sollte.

Die meisten ETF-Sparer haben das „Grundportfolio“ 70% MSCI World (Industrieländer) und 30% MSCI EM (Emerging Markets = Schwellenländer) oder einen MSCI ACWI (All Country World Index = Industrie- und Schwellenländer).
Jetzt kommen häufig Fragen wie:
„Mir ist die USA zu stark gewichtet, soll ich nicht noch einen Eurostoxx hinzunehmen“ oder „wäre es nicht sinnvoll auch Smallcaps (Nebenwerte) hinzuzunehmen“.
Da man aus den Fragen herauslesen kann, dass sich der Fragesteller offensichtlich mit seinen ETFs beschäftigt hat und bewusst mehr Europa oder ein paar Smallcaps hinzufügen möchte, könnte es, je nach seiner Strategie, tatsächlich Sinn machen, einen weiteren ETF zu seinem Grundportfolio dazu zu nehmen.
Lese ich aber:
„Ich habe ein MSCI World und möcht…

Tarifvergleich

Bei Abschluss eines Vertrages über die hier bereitgestellten Affiliate-Links bekomme ich Provision. Durch das Registrieren über die Affilate-Links geben Sie Ihre Daten den jeweiligen Betreibern weiter.
Gute und günstige Broker, sowie Festgeldvergleich und vieles mehr gibt es bei fondsdiscount Alle Vergleiche powered by TARIFCHECK24 GmbH
Zollstr. 11b
21465 Wentorf bei Hamburg
Tel. 040 - 73098288
Fax 040 - 73098289
E-Mail: info@tarifcheck.de


Worauf man bei der ETF-Auswahl achten sollte

Die Auswahl an verschiedenen ETFs ist groß. Daher möchte ich Dir ein paar Tipps geben, worauf Du bei der ETF-Auswahl achten solltest. Falls Du noch nicht weißt, was ein ETF ist, solltest Du erst diesen Artikel lesen. Natürlich kenne ich Deine Strategie nicht und kann Dir nicht sagen, welcher ETF am besten zu Dir passt. Dennoch solltest Du die folgenden Begriffe und deren Bedeutungen kennen.

Der Index:
Als erstes sollten wir uns über den Index Gedanken machen. Möchten wir nur in einem bestimmten Land investieren, zum Beispiel in Deutschland, würde ein DAX-ETF Sinn machen. Möchten wir nur in eine bestimmte Branche investieren, zum Beispiel in die Technologie-Branche, würde ein Tech-ETF passen. Aber als Leser des Zinszüchter-Blogs weißt Du ja, dass man breit streuen sollte. Zumindest als Basis-Instrument sollte man auf einen Fonds setzen, welcher mehrere Branchen in mehreren Ländern beinhaltet. Also käme ein MSCI World (eventuell ACWI und/oder imi) in Frage, oder ein FTSE All World oder e…